Tanz im Netz

Bühnen und Probebühnen sind geschlossen, die Tanzschaffenden arbeiten derzeit zuhause. Ein agiles Homeoffice, das durch Flure und Türen führt, durch Treppenhäuser in Gärten und wieder zurück. Im digitalen Raum entstehen zahlreiche wundervolle Einblicke sowie Einladungen zum Tanz in den eigenen vier Wänden. Gemeinsam mit neu verfügbaren Mitschnitten renommierter Produktionen und Interviews präsentiert sich der zeitgenössische Tanz derzeit digital in seiner stets so wandelbaren Vielfalt und Internationalität als Pulsmesser der Gegenwart, wie wir ihn kennen. Das Steps-Team hat sich umgesehen und Folgendes für Sie entdeckt: 

 

 

Steps Artists 2020

Eigentlich hätten sie während über drei Wochen landauf, landab in 32 Schweizer Städten und Dörfern getanzt:


Die AXIS Dance Company bietet mehrmals wöchentlich kurze inklusive Tanztrainings via Zoom an.

 

Die New Zealand Dance Company gibt der Tanz-Community virtuell die Möglichkeit, in Bewegung zu bleiben.


Mit «Puzzle Work» leitet der Choreograf Anton Lachky zu einer unendlichen Vielfalt von Bewegungskombinationen an. Seine Online-Workshops gibt es hier.


Die Tänzer*innen von IT Dansa überraschen mit charmanten und witzigen Tanzeinlagen aus der Quarantäne.


Die Choreografin Tabea Martin spricht im Interview mit Evi Hock über ihre Arbeit, ihre Inspirationen sowie ihre Trilogie, die sich mit dem Tod auseinandersetzt.


Der Mitschnitt von Mourad Merzoukis «Vertikal» steht bis 1. Juni 2020 online zur Verfügung.

 

Ab dem 1. Mai 2020 kann man ausser «The Beginning of Nature» auch noch andere Stücke vom Australian Dance Theatre für jeweils 48 Stunden online schauen.

 

Ioannis Mandafounis stellt einen Mitschnitt von «Faded» online zur Verfügung (Aufzeichnung Athen, April 2019, in griechischer Sprache mit englischen Untertiteln).

 

Das Ensemble des TLT trainiert zuhause, denn die einstudierte Produktion «I am who I am who I am» muss im Gedächtnis blieben.

Get inspired

Mit welcher kreativen Bandbreite die Tanzschaffenden auf den Lockdown reagieren, zeigen auch die folgenden Beispiele. Zugleich stellen Veranstalter Archivaufnahmen online, zu denen das Publikum unter «normalen» Umständen keinen Zugang hat. 

 

Schweiz

 

Unter dem Motto «DisDance» fand vom 15. bis 17. Mai die digitale Festivalausgabe von dastanzfest.ch statt.  

 

Die 8. Ausgabe von ZÜRICH TANZT ist am 16. Mai 2020 via Live Stream zum Publikum nach Hause gekommen. Das Programm ist weiterhin auf YourStage.live abrufbar.

 

Mit Gilles Jobin’s Virtual Reality «Dance Trail App» für Smartphones lassen sich virtuelle Tänzer*innen in die eigene Umgebung beamen.

 

«Wir lieben den Tanz, wir leben vom Tanz, wir tanzen das Leben» 
100 Berner Tanzschaffende haben im März 2020 auf Initiative der Schweizer Choreografin Regula Mahler einen Kurzclip aus dem «Homeoffice» gedreht.
 


Jeden Tag lädt das Théâtre Sévelin 36 in Lausanne eine Choreografin, einen Künstler oder sein Publikum ein, ein Tanzvideo vorzuschlagen. So entsteht die «Sévelin 36 Hitparade».


Das Grand Théâtre de Genève präsentiert wöchentlich einen Schwerpunkt zu einem Thema der laufenden Spielzeit.

 

Das Opernhaus Zürich zeigt bis Anfang Juni 2020 jedes Wochenende eine Opern- oder Ballettproduktion.


Aufzeichnungen des renommierten Tanz-Nachwuchspreises Prix de Lausanne gibt es bei Arte.

 

International

 

Wiederholt war der flämisch-marokkanische Choreograf Sidi Larbi Cherkaoui bei Steps mit Produktionen zu Gast. "Babel(words)" von Sidi Larbi Cherkaoui und Damien Jalet feiert dieses Jahr 10 Jahre Bühnenjubiläum. Die nun online verfügbare Version "Babel 7.16" in der Regie von Olivier Py wurde 2016 beim Festival d'Avignon aufgeführt. Video bis zum 28. Mai 2020 abrufbar.


Sadler’s Wells in London zeigt auf seiner digitalen Bühne Tanz in allen Formen – von zeitgenössischem Tanz bis Flamenco, von Hip-Hop bis Ballett.


Werke bekannter zeitgenössischer Choreograf*innen gibt es bei Arte zu entdecken.

 

Die französische Plattform Numeridanse bietet in kurzen Videos freien Zugang zu Tausenden von Choreografien.


Das Montpellier Danse Festival präsentiert Produktionen aus seiner 40-jährigen Geschichte.

Get to dance

Zahlreiche Studios laden zum Online-Tanztraining ein – für Profis ein Muss und für das Publikum die Chance, in den eigenen vier Wände neue Tanzstile zu entdecken und auszuprobieren: 


Schweiz


Die Basler Tanzschule Braswell Arts Center bietet wöchentlich Dance Classes an.

 
Das Tanzbüro Basel bietet Profitraining@home.


Beweggrund Bern bietet am 6.6. und 20.6.2020 um 17 Uhr online Bewegungs-Workshops mit Jürg Koch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

 

International


Gaga People bietet Unterrichtsstunden in Online Classes live aus Tel Aviv und New York City an.


Mit seiner Serie #Wohnzimmerballett lädt der kanadische Choreograf Eric Gauthier alle «zu Hause sitzenden Füsse» zum Tanzen ein.

 

Auch die belgische Choreografin Anne Teresa De Keersmaeker lädt zum Tanz in den eigenen vier Wänden.

 

Das Profitraining des Mousonturm in Frankfurt am Main gibt es online – für Profitänzer*innen, für Tanzkluber*innen und natürlich für alle, die Spass am Tanzen haben. Die Clips bleiben sieben Tage online.